Mittwoch, April 18, 2012

Kreatives Scheitern

Das Sonnenkreuz-  Ottar Martin Norðfjörð

Klappentext:

"Im Zeichen Odins Reykjavík zur Frühjahrstagundnachtgleiche: Die Doktorandin Embla wird von der Kripo ins Haus ihres Professors gerufen. Der Archäologe ist verschwunden, und alle Spuren deuten auf ein Blutbad hin. Ein Opfer für Odin, den obersten heidnischen Gott? Embla befürchtet, dass noch am gleichen Tag weitere Ritualmorde geschehen, um einen alten Wikingerbund aufleben zu lassen ' den Sonnenkreuzorden. Eine fieberhafte Suche beginnt. Ein Thriller, der von der Gegenwart bis in die nordische Frühgeschichte führt, von einem der besten Spannungsautoren Islands."

Soviel vom Klappentext...

Mein Senf:


Vielleicht bin ich ja einfach nur zu blöd, aber zumindest ich tue mich schwer, diesen eigentlich sehr vielversprechenden Klappentext in der Handlung des Buchs wiederzufinden. Ich hätte nach diesem eine spannende Verschwörungsgeschichte rund um die nordische Frühgeschichte erwartet, aber doch nicht nur ein kleines Gänschen verkleidet als Doktorandin, das verunsichert mit ihrem Freund und einem mehr als fragwürdigen, weil unprofessionellen, Polizeikommissar kreuz und quer über Island schippert auf der Jagd nach, ja, was eigentlich? Was genau nämlich mit den Sonnenrädern und Odintempeln im Verlauf der "großen" Verschwörung eigentlich geschehen sollte, bleibt dann doch eher im Dunkeln oder ich habe es beim Überblättern der zweiten Buchhälfte einfach übersehen oder auch schon wieder vergessen.

Vielleicht lese ich ja auch einfach nur zu viele Krimis, aber ich wusste leider schon nach dem ersten Drittel auf welchen Mörder es hinauslaufen würde. Das geht mir auch in anderen Büchern so, aber da stimmt dann wenigstens das Gesamtpaket. Hier benehmen sich alle handelnden Personen unglaublich gestelzt und die Dialoge sind oft so hölzern, dass ich mich beim Lesen fremdgeschämt habe. An keiner Stelle kommt richtig Spannung auf, und leider ist mir immer noch nicht klar, was das Buch jetzt sein sollte ' eine historische Abhandlung, ein Inzestroman oder eine Übung für den Grundkurs Kreatives Schreiben 1. Semester. Für mich war das kreatives Scheitern.

Dafür 1 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen